Dieses Jahr begrüßen wir euch zum ersten mal drei unterschiedlichen Tracks. Auf zwei Tracks werden die Themen des Facebook Marketing besprochen und auf einem Track mit Social Media Marketing Intensivworkshops. Durch die Aufteilung des Programms können wir ein schönes differenziertes Programm für Anfänger und Fortgeschrittene bieten.

Es wird interessant!

Eine Übersicht des Programms ist hier als PDF verfügbar. Ihr erhaltet auf der Konferenz auch noch ein ausgedrucktes Programm von uns.

Die Talks in allen drei Räumen werden synchron geführt. Zwischen den einzelnen Talks gibt es jeweils eine fünf Minuten Pause in der es möglich ist den Raum zu wechseln.




8.15 Uhr: Start Registrierung




Saal 13:
Facebook Marketing

Moderation:
Philipp Roth &
Curt Simon Harlinghausen


Saal 12:
Facebook Marketing

Moderation:
Jens Wiese &
Stefanie Fuchs


Saal 11:
Intensiv Workshops

AllSocial_Logo



09.00 Uhr: Start Konferenzprogramm & Workshops

9.00 Uhr

fbsm

(2) Facebook in der Tourismusbranche
Bastian Hiller (Tourismuszukunft)

(3) Start Workshop 1:
Vom Dialog im Social Web zu Owned Media

Andreas Bock (Managing Director, St.Gallen Institute GmbH)
(ca. 1.5h)



- 5 Minuten Break für Raumwechsel –



09.45 Uhr

tnssm

(1) 10 Goldene Regeln für den gelungenen Facebook-Auftritt
Carsten Theisen (Head of Digital Centre, TNS Infratest)





- 5 Minuten Break für Raumwechsel –



10.15 Uhr

DSGV-Logo

(2) Social Media und die Sparkasse. Weder 08/15 noch Hero.
Ansis Schön (Sparkassen-Finanzportal)





10.45 Uhr: Kaffeepause

11.30 Uhr

(3) Start Workshop 2:
Social Sharing

Karl Kratz (Inhaber, Karl Kratz Onlinemarketing)
(ca. 1.5h)



- 5 Minuten Break für Raumwechsel –



12.00 Uhr

fpsm

(2) Drei Säulen im Marketing der Zukunft: Social-Mobile-Local
Torsten Logsch (MyLadybird GmbH) und Henning Spiegel (Fressnapf)





- 5 Minuten Break für Raumwechsel –



12.30 Uhr

Michael Kamleitner (Socialisten.at)
Johannes Lenz (Akom360 GmbH)
Mathias Ziegler (Stylefruits)

Thomas Hutter (Hutter Consult GmbH)
Torsten Logsch (MyLadybird GmbH)
Henning Spiegel (Fressnapf)




12.50 Uhr: Mittagspause

14.00 Uhr

(1) „Erfolg braucht keine Fans!“
Martin Assmann & Carsta Maria Müller (iCrossing)

(3) Start Workshop 3:
Social Mut statt E-Mail Wut

Robert Seeger (CO-Founder and President / FMX World)
(ca. 1.5h)



- 5 Minuten Break für Raumwechsel –



14.45 Uhr

(1) Mit Conversion Tracking zum Facebook ROI
Sandro Günther (Werbeboten)
Björn Radde (Steigenberger Hotels)

(2) Social SEO mit der Facebook-Backdoor
Björn Tantau (Testroom GmbH)





- 5 Minuten Break für Raumwechsel –



15.15 Uhr


(1) Facebook Advertising für eine Traditionsmarke – Der Fall Vorwerk
Ben Moehlenhoff (eprofessional) & Erik Bodes (Vorwerk)





15.45 Uhr: Kaffeepause

16.30 Uhr

epsm

(3) Start Workshop 4:
Social-Media-Recht Intensivsession

Martin Schirmbacher (Fachanwalt für IT-Recht, HÄRTING Rechtsanwälte)
(ca. 1.5h)



- 5 Minuten Break für Raumwechsel –



17.00 Uhr

rpsm





- 5 Minuten Break für Raumwechsel –



17.30 Uhr

Beatrix Paeßens (ElectronicPartner)
Bastian Dicke (Runners Point)
Alexander Weltzsch (Facelift)





18.00 Uhr: Verabschiedung & Networking

19.30 Uhr – till late.

after dark

AllFacebook & SMX After Dark.

Networking-Event zusammen mit der SMX Konferenz ab 19.30 Uhr im Park Café (Karlsplatz, Stachus). Getränke und Catering den kompletten Abend inklusive. Um 19.00 Uhr fährt ein Shuttelbus von der Konferenz direkt zur Location.
Ein gesondertes Ticket ist nötig – Mehr Informationen.


AllFacebook Marketing Conference – 25. März 2014 in München

Wir freuen uns bereits, euch auch 2014 wieder begrüßen zu dürfen!


Details zu den einzelnen Facebook Marketing Talks





09.00 Uhr – Saal 13
The next Level – Wie TV von Social Media als Leitmedium für Unternehmen abgelöst wird

 
Facebook entwickelt sich als Plattform für Kommunikation, Dialog und Marketing ständig weiter. Darüber hinaus verändern sich auch die Anforderung, die an Social-Media- und Marketing-Verantwortliche in Agenturen sowie Unternehmen gestellt werden. Um die damit verbundenen Herausforderungen gemeinsam anzupacken, ist ein offener und partnerschaftlicher Austausch wichtig. F. Scott Woods, Country Director DACH, wird zu diesen und weiteren aktuellen Themen sprechen, sowie auf Fragen rund um Facebook im deutschsprachigen Raum eingehen.

 
F. Scott Woods
F. Scott Woods (Country Director DACH / Facebook)

F. Scott Woods ist seit Mitte 2009 bei Facebook. Als Country Director DACH leitet er das deutsche Facebook-Büro in Hamburg. Er kümmert sich um den Aufbau des lokalen Vermarktungs-Teams und berät deutsche Marken, Agenturen und Unternehmen. Bevor er zu Facebook kam, verantwortete Woods als Managing Director die Deutschland-Vertretung von Last.fm. Zuvor arbeitete er als Head of Syndication Central & Northern Europe für Google, war Leiter Business Development & International Sales bei Gruner + Jahr EMS und davor Leiter Online bei Axel Springer Interactive Media.




09.00 Uhr – Saal 12
Facebook in der Tourismusbranche

 
Die Facebook-Studie Near and Now hat die Bedeutung des Themas “Reisen in Facebook” offensichtlich gemacht: Facebook ist in allen Phasen des Customer Journey des Gastes angekommen. Touristische Unternehmen haben dies bereits seit Jahren erkannt und nutzen Facebook für unterschiedliche Projekte und Strategien. Im Rahmen des Vortrags werden Best Practices aus dem Tourismussektor vorgestellt und konkrete Learnings für andere Branchen abgeleitet.

 
Bastian Hiller
Bastian Hiller (Consultant / Tourismuszukunft)

Bastian Hiller ist Consultant bei Tourismuszukunft mit den Schwerpunkten:
Digitale Strategien und digitale Marktforschung, Produktentwicklung und Service Design, Globale und regionale Destinationsentwicklung, Entrepreneurial Management und Tourismus

Tätigkeiten & Referenzen:
2013 Consultant bei Tourismuszukunft, 2012 United Nations World Tourism Organisation, Leibniz-Institut für Länderkunde
Projekte und Vorträge, unter anderem mit der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit, mascontour Berlin, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Audi AG, Touriseum Meran, Tourism Board of Uttarakhand, India




09.45 Uhr – Saal 13
10 Goldene Regeln für den gelungenen Facebook-Auftritt

 
Was macht einen erfolgreichen Facebook Auftritt von Marken aus Sicht der Fans aus? TNS Infratest hat in 2013 den TNS Fanpage Award durchgeführt und mehr als 63.000 Bewertungen von Fanpages analysiert. Die Erkenntnisse aus diesen Analysen lassen sich in 10 Goldene Regeln verdichten, die im Vortrag vorgestellt (und diskutiert) werden sollen.

 
Carsten Theisen
Carsten Theisen (Head of Digital Centre / TNS Infratest)

Carsten Theisen leitet das Digital Center von TNS Infratest. Im Digital Centre beschäftigen sich die Marktforscher von TNS intensiv mit den Themenbereichen Social, Mobile und Local. Sowohl die daraus resultierenden Fragen bzgl. der Nutzer, wie auch der Einsatz neuer Technologien zur Datensammlung und Analyse stehen hierbei im Fokus.




09.45 Uhr – Saal 12
Städte und Facebook – Beziehungsstatus “Es ist kompliziert”

 
Eigentlich ist auch in vielen Städten und Gemeinden das Thema „Facebook & Social Media“ angekommen. Eigentlich. Denn noch immer regen sich viele Widerstände. Es gibt kaum Budget, keine eigenen Stellen bzw. darf nur ein kleiner Teil der Arbeitszeit überhaupt darauf verwendet werden und selbst im eigenen Haus hagelt es dauerhaft Kritik.

Seit 2010 hält Daniela Vey Vorträge und gibt Seminare und Workshops. Sie berichtet praxisnah, wie Ihre „Arbeit an der Basis“ aussieht. Wie kann man trotzdem etwas erreichen, die Leute motivieren und das Beste aus den Möglichkeiten herausholen? Zudem wird sie erste Einblicke in eine kleine Studie zum Status Quo der Städte auf Facebook vorstellen.

 
Daniela Vey
Daniela Vey (Infodesignerin.de)

Daniela Vey ist Informationsdesignerin (B.A.) und seit 2004 unter dem Label infodesignerin.de selbständig als Designerin, Konzepterin und Social Media Beraterin in Stuttgart tätig. In Kooperation mit den kommunalen Rechenzentren unterstützt sie seit 2008 Gemeinden und Kommunen im Bereich Web und Social Media. Sie unterrichtet als Dozentin im Fach Design an der Hochschule der Medien in Stuttgart.




10.15 Uhr – Saal 13
Facebook Marketing Apps 2014 – Ideen für die Zeit nach Tabs & Newsfeed-Krise

 
Facebook Applikationen für Marketing-Zwecke stecken in der Sinnkrise – von der klassischen Tab-Applikation wird mangels mobiler Unterstützung oft abgeraten, Promotionen im Newsfeed leiden unter mehr oder weniger stark schrumpfender organischer Reichweite. Noch lange kein Grund die Flinte ins Korn zu werfen, denn Michael zeigt in seinem Vortrag Alternativen mit denen Facebook Marketing auch 2014 noch Spaß macht – für Community & Brands!

Wie nutzt man Apps um mittels Posts der Community die Reichweite der eigenen Page zu erhöhen?
Wie können Facebook Kampagnen als Widget auf der eigenen Website laufen?
Wie können Gamification-Konzepte mit der Graph API umgesetzt werden?
Wie können individuelle App-Notifications die bestehende Nutzer-Basis reaktivieren?
Was sind Hashtag-Kampagnen und wie verknüpfen sie Facebook mit anderen Social Web Präsenzen?

Diesen und anderen Fragen wird Michael anhand von praxisnahen Beispielen nachgehen.

 
Michael Kamleitner
Michael Kamleitner (Gründer, Geschäftsführer / Die Socialisten)

Michael Kamleitner ist Geschäftsführer & Mitgründer von “Die Socialisten”. Die Wiener Social-Software-Agentur ist im Facebook Preferred Marketing Developer-Programm in den Kategorien Apps & Pages gelistet. Im April 2012 erschien sein Buch “Facebook Programmierung – Entwicklung von Social Apps & Websites” im Verlag Galileo Computing.




10.15 Uhr – Saal 12
Social Media und die Sparkasse. Weder 08/15 noch Hero.

 
Über die Professionalisierung von Finanzdienstleistern im Umgang mit sozialen Medien gibt es unterschiedliche Wahrnehmungen. Die einen sprechen von einem hohen „Reifegrad“, die anderen von einer „Vernachlässigung“ von Facebook und Co. Wie agiert einer der größten deutschen Finanzdienstleister in sozialen Netzwerken? Was sind die Herausforderungen? Wo liegen Chancen?

Entscheidend für den Erfolg von Banken und Kreditinstituten (wie der Sparkasse) im Social Web werden ohne Frage Themen wie die Implementierung von hochwertigem Service, Beratung, Dialog, Arbeitgebermarkenbildung, Mitarbeitergewinnung und innovative Produktlösungen für ihre Kunden sein.

Die Sparkassen-Finanzgruppe hat früh erkannt, welche Bedeutung Social Media für die Kommunikation mit ihren Kunden haben kann. Mit Kampagnen wie „Giro sucht Hero“ wurden Grundsteine für eine zentrale Markenkommunikation in sozialen Netzwerken gelegt. Lerneffekte inklusive. Heute agiert die Sparkassen-Finanzgruppe sowohl mit einem zentralen Markenauftritt, der das Markenbild und einen einheitlichen Service für die Kunden im Fokus hat, als auch mit dezentralen Fanpages, die vor allem die örtliche Verbundenheit der Institute in der Region in den Mittelpunkt stellen.

 
Ansis Schön
Ansis Schön (Social Media Manager / Sparkassen-Finanzportal GmbH)

Als Social Media Manager ist Ansis Schön bei der Sparkassen-Finanzportal GmbH, dem zentralen Online-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe, im Auftrag des Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) für die Entwicklung der zentralen Markenauftritte “Sparkasse” in Social Media verantwortlich. Zuvor hat er rund drei Jahre bei der Deutschen Telekom als Social Media Consultant reichweitenstarke Projekte in Social Media begleitet.


10:45 Uhr
Kaffeepause





11.30 Uhr – Saal 13
Implikationen aus Facebook-Newsfeed-Änderungen

 
Die jüngsten Änderungen am Newsfeed durch Facebook umfassen erstens eine Limitierung der organischen Reichweite und zweitens eine Qualitätsoffensive. Bereits im Dezember letzten Jahres hatte Facebook bekanntgegeben, dass man künftig mehr Wert auf Qualität als auf Memes legt. Zudem kommuniziert das Netzwerk seitdem auch, was vorher schon bekannt war: Um gesehen zu werden, sollten Unternehmen kostenpflichtige Werbung schalten. Was folgt daraus? Facebook wird im wahrsten Sinne des Wortes erwachsen und zeigt sich seit dem Börsengang als Unternehmen. Das neue Selbstbewusstsein kollidiert mit verschiedenen Interessen, als da wären:
1. Social Medians und Influencer, für die der Social Charkater nach wie vor einen größeren Stellenwert hat, als der kommerzielle.
2. Kleine und mittlere Unternehmen, für die das Investment künftig noch schwieriger werden könnte
3. In der Wahrnehmung vieler Nutzer muss Facebook den Spagat zwischen Geld vs. Quality Content schaffen
4. Welche Möglichkeiten bleiben künftig eigentlich noch NGO`s, um ihre Botschaft zu vermitteln?
5. Bricht jetzt eine neue Ära für Social SEOs an?
6. Verständnis von Analytics und Insights immer wichtiger
Am Ende dieser Überlegungen steht die Frage, ob Webseiten und Blogs nicht ein Revival erleben, da sie eben nicht “geliehen” sind.

 
Johannes Lenz
Johannes Lenz (Corporate Social Communications / AKOM 360)

„Social Web Enthusiast“ Johannes Lenz ist Corporate Blogger bei AKOM360 Multi Channel Marketing und koordiniert vom Office München aus die operative und strategische Kommunikation der Agentur im Social Web. Zuvor war er bei GREY Worldwide in Düsseldorf, wo er zwei Jahre als Digital Consultant Corporate Communications die Kommunikation im Social Web verantwortete. Er war für den Aufbau der strategischen Präsenz und Kommunikation im Social Web der Agentur am Standort verantwortlich. In dieser Zeit schuf er als Markenbotschafter für GREY viele Projekte und Synergien und gab der Netzwerk-Agentur ein Gesicht im Social Web. Johannes erreicht Ihr im Social Web beruflich via blog.akom360.de sowie privat über johanneslenz.de und auf Twitter unter twitter.com/johanneslenz




11.30 Uhr – Saal 12
Global Pages und Parent/Child: Die Lösung von Facebook für globale oder lokale Strategien?

 
Thomas Hutter zeigt im Referat die von Facebook für Seiten angebotenen Lösungen „Global Pages“ und „Parent/Child“. Aufgezeigt wird neben den technischen Komponenten auch die strategischen und organisatorischen Überlegungen und Herausforderungen rund um die Globalisierung von Facebook-Seiten mithilfe von Global Pages bzw. die Lokalisierung/Regionalisierung von Facebook-Seiten und Orten in Verbindung mit Parent/Child.

 
Thomas Hutter
Thomas Hutter (Thomashutter.com)

Thomas Hutter (37) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland und Österreich in Facebook Marketing und Social Media. Er erarbeitet Strategien und Konzepte und wird als neutraler Berater für „proof of concepts“ sowie Expertisen eingesetzt. Neben seiner Berater-Tätigkeit leitet er Inhouse-Workshops/Seminare in Unternehmen und Agenturen und hält Vorträge zu Facebook Marketing und Social Media. Sein Blog thomashutter.com ist eine der deutschsprachigen Ressourcen zu Facebook und Facebook Marketing.




12.00 Uhr – Saal 13
Product meets content – wann das Produkt der ideale Content ist.
Content Strategien auf Facebook am Beispiel der Social Shopping Plattform stylefruits.

 
Das vielbeschworene Content Marketing hat bei vielen Marken dazu geführt, dass das Produkt völlig in den Hintergrund getreten ist. Im E-Commerce-Sektor ist es jedoch wichtig, dass das Produkt mit einem Klick auffindbar und kaufbar ist – eine Herausforderung für die Content Strategie auf Facebook.

Wie entwickelt man eine gute Content Marketing Strategie? Was sollte man beim Content Marketing auf Facebook im E-Commerce-Sektor beachten? Welche Rolle spielt User generated Content? Und wie kann der Zeitpunkt der Distribution Inhalte zusätzlich pushen?

 
Mathias Ziegler
Mathias Ziegler (Co-Founder und Managing Partner, stylefruits GmbH)

Mathias Ziegler, Dipl.-Betriebswirt, ist Co-Founder und Managing Partner der stylefruits GmbH und verantwortet die Bereiche Social Media, Produktentwicklung und IT. Vor Gründung des Social Shopping Portals zusammen mit Ingo Heinrich und Michael Vietze war er bei der ProSiebenSat.1 Media AG als Beteiligungsmanager Multimedia unter anderem verantwortlich für Communities wie MyVideo.de und Lokalisten.de. Zuvor war Mathias im Projektmanagement in Multimedia Agenturen wie denkwerk und I-D Media tätig und gründete die New Media und Web Design Agentur m&m ziegler.




12.00 Uhr – Saal 12
Drei Säulen im Marketing der Zukunft: Social-Mobile-Local

 
Merkel wusste sicher nicht, wie richtig sie lag, als sie sagte: „Internet ist für uns Neuland …“ Seit wir „mobile” und „local” im Zusammenhang sehen und als die wichtigsten Eckpfeiler in unseren Marketingstrategien verankern, steht unsere Arbeit symbolisch jeden Tag unter diesem Leitspruch:

„Wir betreten morgens digitales Neuland und finden uns am Abend in der Heimat wieder“.

Wir zeigen, wie die drei Säulen Social-Mobile-Local für Ihre digitale Marketingstrategie der Zukunft von Bedeutung sein kann.Am Beispiel der Marke Fressnapf, wo der Zusammenhang von Social-Mobile und Local strategisch bereits umgesetzt wird, erfährst Du, wie sich lokale Geschäfte durch dauerhafte Kundenbeziehungen und Neukunden, die gewonnen werden, einen Wettbewerbsvorteil sichern können, um schlussendlich die Verkäufe in den lokalen Märkten langfristig zu sichern. Die mobile Kundschaft der Zukunft kann im Zusammenhang mit ihrem Kaufverhalten nicht mehr klar klassifiziert werden. Search offline – buy online, search online – buy offline oder Spontankäufe, alles vermixt sich und der Kunde der Zukunft ist möglicherweise alles: Onlinekäufer und Offlinekäufer und Spontankäufer. Aber, ein Parameter kann ganz klar definiert werden, nämlich der Standort des mobilen Kunden und der Standort des Geschäftes. Genau da müssen wir Marketingfachleute in Zukunft ansetzen. Wir können also davon profitieren, dass die Gesellschaft immer mobiler wird.

Eines gibt es jedoch nicht, DEN Königsweg zum Erfolg. Die Realisierung der Strategie und der passenden Lösungen ist keineswegs einfach und eindeutig. Wir zeigen zusammen mit Fressnapf einen Weg, sich diesem Thema zu nähern und stellen konkrete Lösungswege inkl. Beispiele zur Diskussion.

 
Thorsten Logsch
Torsten Logsch (MyLadybird GmbH)

Torsten Logsch berät mit MyLadybird GmbH mit Sitz in der Schweiz verschiedene Kunden wie z. B. P&G Petcare, Fressnapf und KölleZoo im Social Web. Als Mobile-Junkie setzt er seinen Schwerpunkt dabei auf Crossmediale Strategien und die Realisierung von neuen Ansätzen, die mobile und lokale Projekte vereinen. Zuvor war er lange Zeit als Selbstständiger in der Branche tätig und war u. a. Fachbereichsleiter und Dozent für Social Media Marketing und Online Marketing an der Münchner Marketing Akademie. Details: http://www.linkedin.com/in/torstenlogsch.

 
 
Henning Spiegel (Fressnapf)

Henning Spiegel ist seit mehr als 15 Jahren bei Fressnapf und seit ca 6 Jahren Franchisepartner mit Fressnapf. Seine Eltern eröffneten bereits 1996 einen Fressnapfmarkt und schon während seiner Schulzeit hat Henning Spiegel im elterlichen Betrieb mitgearbeitet. Damals war noch nicht absehbar, dass das Geschäftsfeld so groß werden wird. Doch bereits nach kurzer Zeit hat sich die Tierbranche rasant entwickelt und so lag der Werdegang auf der Hand. Henning Spiegel ist heute einer der Dienstältesten bei Fressnapf und zählt inzwischen 19 Märkte zu seinem Portfolio.




12.30 Uhr – Saal 13
Panel: Newsfeed

 

Michael Kamleitner (Socialisten.at)
Johannes Lenz (Akom360 GmbH)
Mathias Ziegler (Stylefruits)




12.30 Uhr – Saal 12
Panel: Global/Local Strategy

 

Thomas Hutter (Hutter Consult GmbH)
Torsten Logsch (MyLadybird GmbH)
Henning Spiegel (Fressnapf)


12:50 Uhr
Mittagspause





14.00 Uhr – Saal 13
„Erfolg braucht keine Fans!“

 
Das sagt zumindest Martin Assmann, Head of Performance Marketing der Digital Marketing Agentur iCrossing. Sein Fokus liegt klar im Bereich Paid Media: „Reichweite ist käuflich!“, argumentiert er. Die Targeting-Möglichkeiten, die Facebook einem dabei bietet, sind die Basis, um die richtigen Zielgruppen zu erreichen. Ganz anderer Meinung ist da Carsta Maria Müller, die bei iCrossing den Bereich Social Media verantwortet. „Viel wichtiger ist doch der stetige Dialog zwischen Menschen und Marken.“ Denn im Bereich Social Media geht es nicht nur um Performance KPIs, sondern um Markenloyalität. Wer von beiden hat nun recht? Ein Streitgespräch.

 
Martin Assmann
Martin Assmann (Head of Performance Marketing / iCrossing)

Martin Assmann ist Diplom-Informatiker (FH) und seit 2007 für iCrossing tätig. In seiner Funktion als Head of Performance Marketing verantwortet er seit 2011 die Bereiche Affiliate Marketing, Display Media, Social Media Advertising und Suchmaschinenmarketing. Im Fokus seiner Arbeit steht dabei insbesondere die kanalübergreifende Strategie.

 
Martin Assmann
Carsta Maria Müller (Head of Social Media / iCrossing)

Carsta Maria Müller ist studierte Medienwissenschaftlerin. Ob als Print-Journalistin, Content Managerin oder Online-Redakteurin – sie kennt die deutsche und britische Medienlandschaft in- und auswendig. Als Head of Social Media jongliert die Wahlmünchnerin nun nicht mehr nur mit Worten, sondern vor allem mit neuen Ideen, Statistiken, Analysen, Posts, Tweets, Visuals… und vielem mehr.




15.15 Uhr – Saal 12
Small Business & Big Data – Social Data in der Praxis

 
Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts. Daten treiben das zielgruppenspezifische Marketing und den personalisierten Verkauf. Doch wie komme ich an die Daten meiner Facebook-Fans? Auf welche Daten habe ich Zugriff? Wie kann ich sie verarbeiten und mit vorhandenen CRM-Daten verknüpfen? Und was kann ich damit über meine Fans und Kunden herausfinden? In diesem Vortrag zeigen wir Ihnen wie Sie mit einfachen Werkzeugen und schnellen Methoden relevante Einsichten in ihre Fans und Kunden gewinnen.

 
Martin Szugat
Martin Szugat (Leiter Business Analytics & Discovery / plus-IT GmbH)

Martin Szugat ist Leiter Business Analytics & Discovery der plus-IT GmbH. Zuvor war er bei SnipClip, ein Unternehmen das auf Konzeption, Design und Entwicklung von Facebook Apps und Games für Markenunternehmen spezialisiert ist. Vor der Gründung der SnipClip GmbH war Martin Szugat als selbstständiger Berater und Fachautor im Bereich der Softwareentwicklung und Social Media tätig. Er ist Autor mehrerer Bücher, unzähliger Fachartikel sowie Referent auf Fachkongressen. Im Rahmen seines Studiums der Bioinformatik hat er wissenschaftliche Artikel zum Thema Data Mining und Analysis publiziert.




14.45 Uhr – Saal 13
Mit Conversion Tracking zum Facebook ROI

 
Mit Einführung des Conversion Tracking erweisen sich Facebook Ads als effizientes Werbemittel nicht nur im Facebook Kosmos, sondern der gesamten Onlinevermarktung. Sandro zeigt in seinem Vortrag den zielgerichteten Einsatz von Facebook Ads und wie diese als Performancewerkzeug genutzt werden können. Dabei werden Erfahrungen aus Kampagnen vorgestellt und hilfreiche Tipps zur Schaltung gegeben

 
Sandro
Sandro Günther (Geschäftsführer / Werbeboten Media)

Sandro Günther ist Geschäftsführer von Werbeboten Media. Die Berliner Social-Media Agentur konzipiert Marketingkampagnen und setzt diese im Social Web um. Die Werbeboten verfügen über einen vielseitigen Katalog an Facebook Apps und tiefgreifendes Know How über den effizienten Einsatz von Facebook Ads. Sandro ist für die strategische Konzeption verantwortlich und setzt sich mit den neuesten Trends rund um Facebook auseinander. Seit der Gründung 2010 hat er die Agentur zu einem kompetenten Player mit Kunden im gesamten DACH Raum entwickelt. An langen Wochenenden bloggt er im Social Media Knigge seine Meinung zu aktuellen Social Media Themen, wenn er sich nicht gerade für den nächsten Marathon vorbereitet.

 
Björn
Björn Radde (Leiter E-Commerce / Steigenberger Hotels AG)

Björn Radde ist Leiter E-Commerce bei der Steigenberger Hotels AG und verantwortet in seiner Position neben Social Media Marketing die Bereiche Search Engine Marketing, E-Mail Marketing, Display Marketing, Webanalyse und das Websitemanagement. Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Marketing und E-Commerce war er zunächst bei der T-Online International AG und später bei der Deutschen Telekom AG im Bereich Products & Innovation tätig, wo er sich zuletzt mit den Themen Targeting und Digital Customer Touchpoint Management beschäftigte.




15.15 Uhr – Saal 13
Facebook Advertising für eine Traditionsmarke – Der Fall Vorwerk

 
Der Kobold Saugroboter ist ein echtes Objekt der Begierde, auch für die Facebook Community. Für die Traditionsmarke Vorwerk war der Staubsauger-Roboter ein idealer Einstieg in die Welt der Likes und Shares und für einen neuen Blick auf die Zielgruppe. Inzwischen haben sich die Ziele weiterentwickelt.
Ben Moehlenhoff und Erik Bodes zeigen, wie die Performance-Agentur eprofessional das anspruchsvolle Advertising-Konzept für Vorwerk erfolgreich umsetzt. Die Speaker geben den Blick frei unter die Haube des Kampagnenmanagements und zeigen, wie Kampagnen auf Basis von standardisierten Test-Szenarien effizient und erfolgreich ausgesteuert werden.
Zudem wird erläutert, wie Vorwerk seine Marketingziele mit einer Always-On-Strategie unterstützt, mit welchen KPIs die definierten Ziele gemessen werden und wie sich die Performance der Facebook-Kampagnen kontinuierlich steigern lässt.

 
Ben Moehlendorf
Ben Moehlenhoff (Director Social Media / eprofessional)

Ben Moehlenhoff ist Director Social Media bei der Performance-Marketing-Agentur eprofessional. Er berät große Marken im Bereich Facebook Marketing. Seit mehr als 4 Jahren konzeptionieren und steuern er und sein Team Facebook Advertising Kampagnen für zahlreiche Kunden aus den verschiedensten Branchen. Als Mann der Praxis kennt er die Möglichkeiten des Targetings und Gebotsmanagements wie seine Westentasche. Moehlenhoff ist ein erfahrener, beliebter und hoch bewerteter Referent.

 
Erik Bodes
Erik Bodes (Director Digital, eCommerce & Social Media / Vorwerk Kobold)

Erik Bodes, Director Digital, eCommerce & Social Media, verantwortet bei Vorwerk Kobold den Bereich Online Marketing. Das Spannungsfeld zwischen den Vorgaben einer Traditionsmarke und den Herausforderungen und Chancen des digitalen Wirtschaftsraums ist sein Thema in zahlreichen Vorträgen.




14.45 Uhr – Saal 12
Social SEO mit der Facebook-Backdoor

 
Der Vortrag “Social SEO mit der Facebook Backdoor” mit Björn Tantau ist eine Mischung aus praktischer Erfahrung und bewährter Strategie und zeigt, wie sich Facebook als sozialer Reichweitenboost einsetzen lässt.

Ziel: Traffic als Social-SEO-Rankingfaktor generieren und wirkungsvolle SEO-Effekte durch Facebook erzielen und nutzen. Außerdem gibt er einen Einblick in das Geheimnis des “Social Linkbuildings”.

 
Björn Tantau
Björn Tantau (Senior Manager Inbound Marketing / Testroom GmbH)

Björn Tantau ist seit Ende der 1990er Jahre im Online Marketing aktiv. Er arbeitet als Senior Manager Inbound Marketing für die Testroom GmbH in Hamburg und ist als Blogger, Autor, Trainer und Speaker auf nationalen und internationalen Konferenz, Messen und Branchenevents unterwegs. Seine Schwerpunkte sind SEO, Linkaufbau, Content Marketing und Social Media. Er hat unter anderem ein Buch über Google+ verfasst, schreibt für Fachmagazine wie die WebsiteBoosting, betreibt eine eigene Kolumne bei t3n und wurde von ARD, ZDF und RTL2 zu aktuellen Online Marketing Themen interviewt. Als Stratege und Berater unterstützt er mit der TESTROOM GmbH Unternehmen dabei, passende Zielgruppen im Web anzusprechen, um den qualifizierten Traffic nachhaltig zu erhöhen.




14.00 Uhr – Saal 12
Social Experience: Facebook bei BMW und Südtirol

 
Menschen werden in ihrem Verhalten von anderen beeinflusst. Mit den Möglichkeiten von Social Media, in einer Welt der Shares & Likes, ist so ein Dickicht aus vernetzten Informationen, Phrasen, Memes, bewussten und unbewussten Einflussfaktoren entstanden.

Thomas Kaspar systematisiert in seinem Vortrag anhand der Beispiele BMW und Südtirol, was er Social Experience nennt. Er zerlegt die Phänomene der sozialen Interaktionen auf fünf Ebenen. Wenig erstaunlich: Facebook kommt hierbei eine Schlüsselrolle zu.

 
Thomas H. Kaspar
Thomas H. Kaspar (Managing Partner / Ray Sono)

Thomas H. Kaspar ist Managing Partner und Leiter des Bereichs Customer Journey Management bei Ray Sono. Er betreut dort Kunden wie BMW, Deutsche Bahn, Lufthansa u. a. Der Autor (u. a. Web 2.0 C.H. Beck) und Dozent für Online-Marketing ist Sozialwissenschaftler.


15:45 Uhr
Kaffepause





16.30 Uhr – Saal 13
Social Media im Multi-Channel-Marketing – oder wie aus Facebook-Fans Kunden Ihres stationären Handels werden

 
Kundenzentriertheit, No-Line-Commerce, 360°-Kommunikation, Total Retail: Das sind die Buzz-Words im E-Commerce und Online-Marketing 2014. Zwar haben inzwischen sehr viele Unternehmen die Relevanz und Chance von sozialen Netzwerken wie Facebook erkannt und sich zu aktiven Social Media-Playern mit eigener Fanbase entwickelt, dennoch stellt der Medienbruch – von Online zu Offline – die meisten Retailer vor eine große Herausforderung.

Fans und Interaktion zu generieren ist das eine, diese potentiellen Kunden zum Kaufabschluss in den stationären Store zu bewegen das viel größere Problem. Hier gilt es eine intelligente Verbindung zwischen beiden Kanälen zu knüpfen und den ROPO-Effekt (research online purchase offline) zielführend zu nutzen.

In unserem Vortrag stellen wir verschiedene Möglichkeiten vor, wie man im Social Media-Kanal „Facebook“ den ROPO-Effekt gewinnbringend einsetzen kann, um aus Online-Fans Offline-Kunden zu generieren. Gezeigt werden Cases aus dem Bereich Consumer Electronic. Außerdem wird auf bestimmte Besonderheiten, wie bspw. Preishoheit bei Franchise- und Filialsystemen, eingegangen und Lösungsansätze präsentiert.

 
Beatrix Paeßens
Beatrix Paeßens (Projektmanagerin Online-Marketing / Verbundgruppe ElectronicPartner)

Beatrix Paeßens ist seit Oktober 2010 bei der Verbundgruppe ElectronicPartner tätig: zunächst als Projektmanagerin Werbung/Creation und seit August 2012 als Projektmanagerin Online-Marketing. Hierbei ist sie maßgeblich am Auf- und Ausbau der Social Media Strategie für die Marken EP: und MEDIMAX sowie bei der Einführung eines Facebook-Pflegetools (CMS) für die Mitglieder der Verbundgruppe in den Ländergesellschaften beteiligt.

Zuvor war Beatrix Paeßens im Marketing der real,-SB-Warenhaus GmbH (METRO GROUP) tätig und legte auch hier die ersten Grundsteine für den Auftritt der Marke real,- in sozialen Netzwerken.




16.30 Uhr – Saal 12
B2B-Kommunikation auf Facebook – mehr als langweilige Posts auf einer trendigen Plattform

 
Ursprünglich als Kommunikations-Plattform für private User gedacht, bietet Facebook seit ein paar Jahren auch Unternehmen die Möglichkeit, sich zu präsentieren (Seiten, Werbeanzeigen, Orte, Applikationen und mehr). Daher ist der direkte Kontakt mit Endkunden (B2C) für Social-Media-Manager schon lange kein Neuland mehr. Aber B2B-Kommunikation auf Facebook? Diese Kombination funktioniert besser, als viele denken. Grundsätzlich wird unter Business-to-Business (B2B) die Beziehung zwischen Unternehmen verstanden, aber hinter diesen Unternehmen stecken ebenfalls Menschen, die miteinander kommunizieren – auch auf Facebook.

Der Vortrag wird mithilfe von zahlreichen Beispielen und Statistiken anschaulich zeigen, wie gute B2B-Kommunikation auch auf Facebook umgesetzt werden kann:
Online-Kommunikation als Teil des Marketingmix, Unterschiede zur B2C-Kommunikation, Ziele und Strategie für eine erfolgreiche Facebook-Präsenz, Analyse & Monitoring der Facebook-Aktivitäten, B2B-Kommunikation in der Praxis

 
Melanie Waldmannstetter
Melanie Waldmannstetter (Project Manager / explido)

Melanie Waldmannstetter ist als Project Manager bei explido auf Beratung, Planung, Umsetzung und Monitoring von Social-Media-Kampagnen spezialisiert. Hand in Hand mit ihren Auftraggebern erarbeitet sie geeignete Kommunikationsstrategien für soziale Plattformen. Als Digital Native kennt sie sich in der Welt der sozialen Netzwerke bestens aus. Seit 2009 im Bereich Social Media tätig, hat sie bereits zahlreiche Kundenschulungen und Workshops zur Strategie-Entwicklung im Social Web, Social Media Guidelines und der richtigen Kommunikation in Facebook & Co. durchgeführt.




17.00 Uhr – Saal 12
Social Retail Marketing: So wird Facebook zum Social Hub für den POS

 
Facebook wird im Bereich des Retail Marketings mehr und mehr zu einem der wichtigsten Kundenbindungsinstrumente. Erfolgreiche Facebook Pages machen das Geschäft, Lokal oder Hotel um die Ecke schnell zum digitalen Hot Spot. Studien belegen: Auf lokaler Ebene ist die Interaktion bis zu 50% höher als auf der Marken Fanpage. Unternehmen wie Walmart oder Starbucks habe dies in den USA längt erkannt. Aber auch viele deutsche Retailer erzielen über Facebook bereits Umsatzsteigerungen in ihren Filialen. Ebenso spielen die Themen Kundenbindung und Recruiting eine immer größere Rolle. Facebook wird somit zum Social Hub für den POS.

Die Speaker stellen einen spannenden Fall aus der Praxis vor und erläutern zudem die wichtigsten Implikationen für erfolgreiche Retail-Strategien. Bastian Dicke vom Unternehmen RUNNERS POINT wird beleuchten wie Facebook bereits heute klare Mehrwerte für den lokalen Handel bietet. Alexander Weltzsch vom Unternehmen FACELIFT wird die entsprechenden Chancen und Herausforderungen herausstellen und aufzeigen welche Punkte eine erfolgreiche Strategie für den POS ausmachen.

 
Bastian Dicke
Bastian Dicke (RUNNERS POINT Warenhandelsgesellschaft mbH)

Bastian studierte Kommunikationswissenschaften und sammelte zahlreiche Erfahrungen bei Agenturen in Essen und Dortmund. Seit 2012 arbeitet Bastian bei der RUNNERS POINT Warenhandelsgesellschaft mbH und verantwortet als Leitung New Media & PR die Social Media Aktivitäten der Retail Marken „RUNNERS POINT“ und „Sidestep“.

 
Alexander Weltzsch
Alexander Weltzsch (FACELIFT brand building technologies GmbH)

Alexander studierte nach einer Agenturausbildung Betriebswirtschaften und eBusiness und war einige Jahre als selbstständiger Social Media Consultant aktiv. Seit Anfang 2012 ist Alexander bei FACELIFT im Hamburger Headquarter tätig. Als Unit Director betreut er mit seinem Team seit 2013 Franchise-, Lizenz- und Retailsysteme und unterstützt diese mit Strategien und technischen Lösungen für Facebook-Marketing. Zu den Kunden des 2011 gegründeten Unternehmens zählen u.a. RUNNERS POINT, die Thalia Holding, die Deutsche Bahn sowie Vodafone.




17.00 Uhr – Saal 12
Give me 5 – Mit Facebook als Bewertungsplattform die Onlinereputation stärken und Kunden überzeugen

 
YELP, Tripadvisor, Holidaycheck und nicht zuletzt Google: Plattformen und User setzen verstärkt auf Rezensionen und Bewertungen über Unternehmen und Leistungen. Auch Facebook setzt immer stärker auf den Trend, Bewertungen zu sammeln und darzustellen. Nicht nur für Tourismus und Gastronomie sind Bewertungen ein kauf- bzw. konsumentscheidendes Kriterium, sondern jedes Unternehmen kann davon profitieren oder unter schlechten Bewertungen leiden. Doch viele Unternehmen nutzen diese Möglichkeit gar nicht oder sind sich der Zahl an vorhandenen Bewertungen und den Steuerungsmöglichkeiten nicht bewußt.

Karim-Patrick Bannour zeigt Ihnen, wie Sie als Unternehmen gezielt vorbauen und Ihre zufriedenen Kunden dazu bewegen können, Bewertungen abzugeben und mit ihren Freunden zu teilen. Außerdem zeigt er anhand von Praxisbeispielen, wo und wie Sie Facebook-Bewertungen auch außerhalb von Facebook sichtbar machen und sinnvoll platzieren können.

 
Karim-Patrick Bannour
Karim-Patrick Bannour (Gründer und Geschäftsführer / viermalvier.at)

Karim-Patrick Bannour ist Gründer und Geschäftsführer der Social Media-Agentur viermalvier.at. Vor über 12 Jahren hat seine berufliche Laufbahn in der IT-Branche begonnen. Bei Raiffeisen Salzburg war er von 1998-2002 zuerst in der IT-Betreuung der Filialen und der Schulung diverser Konzernprogramme tätig, dann in der Abteilung Internetbanking. 2009 hat er seine eigene Social Media-Agentur gegründet und arbeitet seitdem ausschließlich im Social Media-Bereich. Gemeinsam mit Anne Grabs hat der den Social Media Marketing-Bestseller “Follow me! – Erfolgreiches Social Media Marketing” bei Galileo Press geschrieben. Er hält zahlreiche Vorträge und Workshops für Organisationen wie ÖHV, WKO und WIFI, sowie auf Kongressen und in Unternehmen.




17.30 Uhr – Saal 13
Panel – Facebook & Point-of-Sale

 

Beatrix Paeßens (ElectronicPartner)
Bastian Dicke (Runners Point)
Alexander Weltzsch (Facelift)




17.30 Uhr – Saal 12
Facebook & Recht – Rechtlich abgesichert im Jahr 2014

 
Im letzten Jahr haben sich beim Thema Facebook & Recht aufgrund der wachsenden Zahl relevanter Gerichtsentscheidungen zahlreiche neuen Entwicklungen ergeben. Angefangen von der leidigen Impressumsdiskussion, über die Entscheidung des Verwaltungsgericht Schleswig zur datenschutzrechtlichen Zulässigkeit von Facebookseiten bzw neuen datenschutzrechtlichen Problemen bei der Verwendung des Facebook Login, bis hin zu einer aktuellen Gerichtsentscheidung bei der ein Unternehmen für einen (privaten) Facebook Post eines Mitarbeiters haftbar gemacht wurde. Das Rechtsupdate von RA Dr. Ulbricht beantwortet alle wichtigen Fragen und gibt relevante Praxistipps, wie Facebook Aktivitäten rechtlich abgesichert betrieben werden können und wie Unternehmen bzw. Agenturen die Verträge je nach Perspektive miteinander gestalten sollten.

 
RA Dr. Carsten Ulbricht
RA Dr. Carsten Ulbricht (Rechtsanwalt)

Dr. Carsten Ulbricht ist auf Internet und Social Media spezialisierter Rechtsanwalt bei der Kanzlei Bartsch Rechtsanwälte (Standorte Stuttgart und Karlsruhe) mit den Schwerpunkten IT-Recht, Marken-, Urheber- und Wettbewerbsrecht sowie Datenschutz. Im Rahmen seiner anwaltlichen Tätigkeit berät Dr. Ulbricht nationale und internationale Mandanten in allen Rechtsfragen des E- und Mobile Commerce, sowie zu allen Themen im Bereich Social Web.

Neben seiner Referententätigkeit berichtet er seit dem Jahr 2007 regelmäßig in seinem Weblog zum Thema „Internet, Social Media & Recht“ unter www.rechtzweinull.de nicht nur über neueste Entwicklungen in Rechtsprechung, Diskussionen in der Literatur und über eigene Erfahrungen, sondern analysiert auch Internet Geschäftsmodelle und -projekte auf ihre rechtlichen Erfolgs- und Risikofaktoren.


18:00 Uhr
Verabschiedung & Nerworking



Details zu den Social Media Marketing Workshops





09.00 Uhr –
10.45 Uhr
Saal 11

Workshop 1: Vom Dialog im Social Web zu Owned Media

 
„Der Kunde ist König!“ Das gilt heute wie damals. Nur wenn der Kunde im Mittelpunkt des Unternehmens steht, und zwar dauerhaft, können Unternehmen auch langfristig wirtschaftlich erfolgreich sein. Support und Kundendialog im Social Web etabliert sich zunehmend und wird heute von vielen Kunden vorausgesetzt. In dieser Session zeigt Ihnen Andreas Bock, wie Sie eine Beziehung zu Ihren Kunden plattformunabhängig aufbauen, wie erfolgreich Social Selling bereits heute in den USA praktiziert wird und wie auch Sie gute öffentliche Verkaufsgespräche führen können.

 
Andreas Bock
Andreas Bock (Managing Director / St.Gallen Institute GmbH)

Seit 1995 hat er zahlreiche Online-Projekte im Bereich Content, Community und Commerce umgesetzt. Nach dem Publizistik-Studium und seiner Tätigkeit als Medien-Fachjournalist ist Andreas H. Bock als Projektmanager „Electronic Publishing“ in der Axel Springer Verlag AG ins eBusiness gestartet. Nach Stationen u.a. bei T-Online, Telefonica/Quam, Entertainment Media Verlag, Ganske Verlagsgruppe und T-Mobile war er Leiter Social Media im Bereich „Vertrieb & Service Internet“ der Telekom Deutschland GmbH. und verantwortete Strategie, Roadmap, Gesamtprojektleitung und die Steuerung der redaktionellen Prozesse für das Programm “Telekom hilft”. Andreas Bock ist heute Managing Director beim St.Gallen Institute GmbH und Geschäftsführer der VOSS Networking GmbH.





11.30 Uhr –
12.50 Uhr
Saal 11

Workshop 2: Social Sharing

 
Was bringt das Teilen in Sozialen Netzwerken (wirklich) undwelche Risiken gehe ich dabei kurz- und langfristig ein? Wie funktioniert “Teilen in Sozialen Netzwerken” richtig (angesichts der Tatsache, dass es fast jedes Unternehmen falsch macht)? Wie setze ich Opengraph- und Schema.org- Definitionen zielgerichtet ein? Wie lese ich den Zustand des Besuchers hinsichtlich seiner sozialen Netzwerke aus – und welchen Nutzen ziehe ich daraus? Wie entwickelt man eine eigene Pay-With-A-Share Anwendung? Karl Kratz gib Antworten!

 
Karl Kratz
Karl Kratz (Inhaber / Karl Kratz Onlinemarketing)

Seit 1996 entwickelt Karl Kratz für seine Leser und Klienten holistische Online Marketing Strategien. Der schwäbische Unternehmer gründete und entwickelte mehrere Firmen und viele erfolgreiche mittelständische Marken. 2009 zog sich Karl Kratz aus dem operativen Geschäft zurück und betreut seine Online Marketing Leserschaft seitdem noch intensiver. Sein Spezialgebiet ist die Potentialerschließung und Konversionsoptimierung durch den Einsatz dekonstruktivistischer Strateg





14.00 Uhr –
15.45 Uhr
Saal 11

Workshop 3: Social Mut statt E-Mail Wut

 
Wie Social Collaboration interne Kommunikation schlanker, schneller und effizienter machen wird. Zero E-Mail als Weg aus der Postfach-Prokrastionation – sparen Sie morgen Zeit und Geld durch soziale Zusammenarbeit!

 
Robert Seeger
Robert Seeger (CO-Founder and President / FMX World)

Robert Seeger – “Webinator” aus der Schwarzenegger Geburtsstadt Graz ist seit 1994 im Web unterwegs. Der studierte Kunsthistoriker gilt als anerkannter Experte für spätgotische Madonnen und postmodernes Social-Media-Marketing. Seit 15 Jahren berät, provoziert und missioniert Robert Seeger große und kleine Unternehmen in allen Fragen rund um Online-Marketing. Auf der Kundenliste stehen Ministerien, ebenso wie Online-Wettanbieter, Non-Profit-Organisationen, E-Commerce-Betreiber und die Dose, die Flügel verleiht. 2007 gründet Robert Seeger gemeinsam mit einem Partner FMX World. Als Startup ausgestattet mit einer geliehen Video-Kamera und viel Enthusiasmus bauten die beiden fmxworld.com zum heute weltgrößten Social Network für Freestyle Motocross aus.





16.30 Uhr –
18.00 Uhr
Raum 4

Workshop 4: Social-Media-Recht Intensivsession

 
Nahezu alle Unternehmen sind inzwischen in den sozialen Netzwerken aktiv. Ob Facebook, Twitter oder Pinterest, auch die letzten Unternehmen sind in Social Media angekommen. Unsicherheit besteht aber weiterhin über die rechtlichen Vorgaben. Inzwischen gibt es auch erste Urteile, die für Aufmerksamkeit sorgen. Um folgende Themen soll es in der Session gehen:
- In fremden Händen – Darf Facebook Nutzer einfach rauswerfen?
- Fotos, Videos und anderer Content – Wer hat die Rechte?
- User Generated Content – Welche Posts dürfen, welche müssen gelöscht werden?
- Like-Button und Social-Plug-Ins – Wie ist der aktuelle Stand beim Datenschutz?
- Bedeutende Kleinigkeit – Wie geht das mit dem Impressum in Social Media?
- Gewinnspiele auf Facebook – Welche Beschränkungen gibt es?
- Fake Likes und positive Reviews – Wo sind die Grenzen bei Selbstbewertungen?

 
Martin Schirmbacher
Dr. Martin Schirmbacher (Fachanwalt für IT-Recht /HÄRTING Rechtsanwälte)

Martin Schirmbacher studierte Jura in Berlin und London und ist seit 2005 Rechtanwalt bei HÄRTING Rechtsanwälte in Berlin. Er berät Unternehmen aus vielen Bereichen der Technologie und begleitet beispielsweise Softwareunternehmen bei Vertragsverhandlungen, prüft Online-Geschäftskonzepte, berät bei der Einführung innovativer Online-Werbeformen und zeigt Wege zur rechtssicheren Ausgestaltung von Geschäftsideen. Schirmbacher publiziert regelmäßig in einschlägigen Fachzeitschriften und online bei AdZine, Absolit und im Suchradar zu verschiedenen Themen der Online-Werbung. Im November 2010 ist sein Praktikerhandbuch: „Online-Marketing und Recht“ erschienen. Weitere Informationen finden Sie unter www.online-marketing-recht.de