Programm Developer Conference 2012

AllFacebook Developer Conference 2012 – Alle Informationen

Einen Rückblick über die Allfacebook Developer Conference 2012 haben wir euch auf einer separaten Seite zusammen gestellt

Im November 2012 konnten wir euch in Berlin das folgende Programm bieten:

09:00
Registrierung

09:30
09:45

Eröffnung der AllFacebook DevCon 2012

Philipp Roth, Consultant, allfacebook.de Jens Wiese, allfacebook.de

09:45
10:30

Opening Keynote:

Inside Open Graph: How to connect all the things!

Vor etwas mehr als einem Jahr wurde mit “Open Graph” die wohl weitreichendste Veränderung der Facebook Plattform seit der Einführung von Facebook Connect (2008) vorgestellt. Die Integration der eigenen App mit dem Open Graph verspricht globale Distribution & User-Engagement quer über alle Plattformen. Michael Kamleitner gibt in seinem Talk ein Update über die jüngsten Erweiterungen von Open Graph und berichtet von Best Practises die im ersten Jahr gewonnen werden konnten.
Basics: Welche App-Konzepte sind für Open Graph geeignet, und welche eher nicht?
Distribution: Wie funktioniert die “Viral Loop” im Open Graph?
Insights: Mit welchen Kennzahlen kann der Erfolg einer Open Graph-App gemessen werden?
Internationalisierung: Wie wird eine Open Graph-Anwendung mehrsprachig?
Don’t be evil: Pro- & Contra von passivem Sharing & wie man Benutzer dennoch glücklich macht!
Personalisierung: Social Plugins vs. Widgets Marke-Eigenbau

Michael Kamleitner, Die Socialisten

10:30
11:15

Successful Facebook platform integrations

Heiko Hebig, Platform Partnerships Central & Northern Europe, Facebook

11:15
11:45
Kaffeepause für Konferenzteilnehmer

11:45
12:30

Recht Urheber- und datenschutzrechtliche Rahmenbedingungen beim Einsatz der Facebook API

Carsten Ulbricht

12:30
13:15

Inside Social (Brand) Games

Social Games sind längst in aller Munde. Doch worin liegen die Herausforderungen und Unterschiede im Vergleich zur klassischen Spielentwicklung und anderen Facebook Apps? Was gilt es zu beachten? Dieser Vortrag analysiert die Besonderheiten von Social (Brand) Games: Angefangen von einer Spieleranalyse, Anforderungen an Spielmechaniken und sozialen Interaktionsformen, über Unterschiede zu traditionellen Spielen und Kampagnen, bis hin zu technischen Problemen und Lösungsvorschlägen. Abgerundet wird die Präsentation von Fallbeispielen und erwartbaren Resultaten.

Clemens Mautner Markhof, Game Designer & Developer, Virtual Identity / knallgrau

13:15
14:15
Mittagessen für Konferenzteilnehmer

14:15
14:45

Aufbau und Führung von Development-Teams in einer hochdynamischen Welt

Projekte die auf sozialen Plattformen basieren haben einen speziellen Charakter, der die entwickelnden Teams vor viele Herausforderungen stellt. Sie sind oft Kampagnen getrieben und stehen deshalb unter hohem zeitlichen Druck. Wenn die zu Grunde liegende Plattform dann noch dem Leitsatz “Move fast and break things” folgt, wird die Arbeit nicht leichter. Ständige Weiterbildung ist unabdingbar, Qualität leider oft zweitrangig.
Für die leitenden Personen gilt es eine Kultur zu schaffen, die dem Team kein zu enges Korsett umlegt, sondern den Rahmen für kreatives, effizientes und freies Arbeiten ermöglicht und trotzdem eine Steuerung erlaubt.

Johannes Moser, vi knallgrau

14:45
15:15

Personalisierte Produkterstellung aus Facebooks OpenGraph am Beispiel Paradies Fotobuch Social

Für dm drogerie markt wurde von Weitclick die Facebook Anwendung “Paradies Fotobuch Social” entwickelt. Mit der App können die Nutzer aus ihren eigenen Facebook-Fotos oder aus den Fotos, Pinnwandeinträge und Likes ihrer Freunde ein persönliches Fotobuch im Hosentaschenformat automatisch erstellen lassen. Das erstellte Fotobuch kann nach der automatischen Erstellung nachbearbeitet und direkt nach Hause bestellt, oder in einem dm Markt abgeholt werden.
Für die Erzeugung des Fotobuchs erfolgt mit den Daten des Nutzers und seiner Freunde aus dem Facebook Graph. Datenschutzrechtliche Besonderheiten der Anwendung, Skalierung im Amazon S3 Umfeld und eine direkte Anbindung an ein Fotolabor mit einer nachgelagerten Distributionslogik machen das Projekt zu einem spannenden Use-Case.

15:15
15:45

GET statt POST: Daten aus dem Open Graph lesen

Sämtliche generierten Daten in der Facebook Timeline gehören dem Nutzer – unabhängig davon, ob sie jetzt von Spotify oder von einem eigenen Status-Update erzeugt wurden. Das Gute an ihnen ist: Sie können von beliebigen Anwendungen, nach Vergabe entsprechender Permissions durch den Nutzer, wieder ausgelesen und weiterverwendet werden.
Dies bietet uns perfekte Möglichkeiten für kreative Use-Cases. Über unterschiedliche Zeiträume und Applikationen hinweg liefert uns der Open Graph Aggregationen und Statistiken, die als Verhalten eines Nutzers zusammengefasst werden können. Durch zusammengefasste Aktionen (z.b. watch, read oder listen) bietet sich somit die großartige Möglichkeit, ein noch feineres Bild über die Interessen eines Users zu erhalten.

Klaus Breyer, buddybrand

15.45
16:15
Kaffeepause für Konferenzteilnehmer

16:15
17:00

Facebook am POS mit Multitouch-Terminals auf Adobe-Air-Basis

In ihren Retail-Stores und auf Messen treffen Marken mit großen Massen von bestehenden oder potentiellen Kunden zusammen. Wäre es nicht schön, in der Lage zu sein diesen “Traffic” über Facebook zu multiplizieren?
Facebook-Multitouch-Terminals bieten genau diese Möglichkeit!
Anbindungen an Produktdatenbanken gepaart mit den Möglichkeiten der Facebook-API bieten dem Besucher einen echten Mehrwert. Gleichzeitig multipliziert die Marke die realen Aktivitäten vor Ort in das Facebook-Netzwerk der Besucher und steigert so die Wahrnehmung.
Wir zeigen den Grundaufbau solcher Terminals von der Hardware bis hin zur Adobe-Air-App samt Facebook-API Anbindung.

Jan Peiniger, pemedia GmbH

17:00
17:30

Facebook App Entwicklung mit BackboneJS und brunch.io

In diesem Talk geht es darum, wie man mit diversen Tools und Frameworks wie „brunch.io“ und „Backbone JS“ Anwendungen entwickelt, welche weitestgehend clientseitig ausgeführt werden um eine besser User-experience zu geben. Erst einmal geladen, erhöhen die reduzierten Page Requests das Anwendungserlebnis und sparen gleichzeitig Serverkapazitäten.

Steffen Müller, Müller und Sohn Digitalmanufaktur

17:30
18:00

Zusammenfassung und Fazit

Philipp Roth, Consultant, allfacebook.de Jens Wiese, allfacebook.de

18:00
Networking für Konferenzteilnehmer

Aussteller

  • Media Injection
  • pemedia
  • Werbeboten Media
  • Adobe

Mediapartner

  • Werben & Verkaufen
  • website boosting
  • The Hundert
  • www.content-marketing.com
  • Gründerszene